Gastspiel Deutsches SchauSpielHaus Hamburg

Die Räuber der Herzen

von Bonn Park
nach Die Räuber von Friedrich Schiller & Ocean's Eleven von Steven Soderberg
Regie Bonn Park
Bühne / Kostüme Laura Kirst
Licht Andreas Juchheim
Dramaturgie Anika Steinhoff
Komposition Ben Roessler
14. und 15. Juni 2022
Kammerspiele
Eva Bühnen
Sachiko Hara
Jonas Hien
Matti Krause
Jara Bihler für Sasha Rau
Angelika Richter
Jan LogemannZauberer
Fee Aviv MarschallMusikerin
Eva Bühnen, Sachiko Hara, Jonas Hien, Matti Krause, Jara Bihler für Sasha Rau, Angelika Richter
Jan Logemann
Zauberer
Fee Aviv Marschall
Musikerin
Hamburger Abendblatt
1.10.2021
"Einen Traum von einem Glücksspielparadies hat Ausstatterin Laura Kirst auf der Bühne des Malersaals im Schauspielhaus errichtet. Inklusive Leuchtröhrenpalmen und Herz-Automaten. […] Die Gendergrenzen sind in dieser Inszenierung wohltuend durchlässig. Das ist sehr schräg, aber trotzdem irgendwie schön, greift Bonn Park hier doch das verbreitete Lebensgefühl der totalen Verunsicherung auf. Er schöpft aus einem Geist der Freiheit, den man beneidenswert nennen muss. […] Mit Schiller hat das am Ende eher im weiteren Sinne noch zu tun. Man ist ein wenig verstört, aber auch fasziniert, mit welcher Unerschrockenheit Bonn Park hier den Klassiker auf dem Casino-Parkett zerlegt. Das aber schon mit ziemlich großem Besteck." "Einen Traum von einem Glücksspielparadies hat Ausstatterin Laura Kirst auf der Bühne des Malersaals im Schauspielhaus errichtet. Inklusive Leuchtröhrenpalmen und Herz-Automaten. […] Die Gendergrenzen sind in dieser Inszenierung wohltuend durchlässig. Das ist sehr schräg, aber trotzdem irgendwie schön, greift Bonn Park hier doch das verbreitete Lebensgefühl der totalen Verunsicherung auf. Er schöpft aus einem Geist der Freiheit, den man beneidenswert nennen muss. […] Mit Schiller hat das am Ende eher im weiteren Sinne noch zu tun. Man ist ein wenig verstört, aber auch fasziniert, mit welcher Unerschrockenheit Bonn Park hier den Klassiker auf dem Casino-Parkett zerlegt. Das aber schon mit ziemlich großem Besteck."
Hamburger Morgenpost
1.10.2021
"Regisseur Bonn Park nimmt Handlungselemente von Friedrich Schillers ‚Die Räuber‘ und verwebt sie im Malersaal mit dem Feelgood-Gangstermovie 'Ocean’s Eleven'. Das Resultat ist ein bunter Remix, der unterhaltsam, berührend, auch mal albern, aber vor allem sehr originell ist. In den gut 90 Minuten bereiten die Darsteller:innen in dem tollen Bühnenbild und klasse Livemusik eine Menge Vergnügen." "Regisseur Bonn Park nimmt Handlungselemente von Friedrich Schillers ‚Die Räuber‘ und verwebt sie im Malersaal mit dem Feelgood-Gangstermovie 'Ocean’s Eleven'. Das Resultat ist ein bunter Remix, der unterhaltsam, berührend, auch mal albern, aber vor allem sehr originell ist. In den gut 90 Minuten bereiten die Darsteller:innen in dem tollen Bühnenbild und klasse Livemusik eine Menge Vergnügen."
taz
Katrin Ullmann, 4.10.2021
"Das Mashup aus dem gewaltfreien Heist-Movie und Schillers Jugendwerk ist ein assoziatives und heiteres Stück Theater über gute Gefühle und ein bisschen Zuversicht. Es ist ein Stück, in dem der Autor Schiller streift oder vertont – verortet in einem leuchtend roten, trashig schönen Casino." "Das Mashup aus dem gewaltfreien Heist-Movie und Schillers Jugendwerk ist ein assoziatives und heiteres Stück Theater über gute Gefühle und ein bisschen Zuversicht. Es ist ein Stück, in dem der Autor Schiller streift oder vertont – verortet in einem leuchtend roten, trashig schönen Casino."

Mit freundlicher Unterstützung der

Außerdem im Spielplan

Heute30Juli 12345678910111213141516171819202122232425262728293031August 12345678910111213141516171819202122232425262728293031September 123456789101112131415161718192021222324252627282930
von Danish Blue
Regie: Adrian Linz
Box
19.30 - 21.10
Vorstellung fällt leider aus
nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf
Wegen Erkrankung im Ensemble muss die Vorstellung Tschick nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf heute leider ersatzlos entfallen. Bereits gekaufte Karten werden innerhalb von 14 Tagen an der Theaterkasse zurückgenommen oder umgetauscht.
Kammerspiele
20.00 - 22.00
Mit englischen Übertiteln
von Heinrich von Kleist
Regie: Anne Lenk
Deutsches Theater
20.30 - 22.00