Kaminski ON AIR: Es kam von oben

von Stefan Kaminski
Besatzung
Perkussion und Störfrequenzen Sebastian Hilken
Humanoide Jukebox Stefan Brandenburg
Bühne Juliane Grebin
Uraufführung 7. November 2010
e-politik
15.11.2010
Voller Spielfreude treibt Kaminski on Air die aberwitzigen Volten des Plots voran: Gestaltwandler dürfen ebenso wenig fehlen wie ein Großaufgebot von Einsatzkräften des Pentagons. Mit ironischen Anspielungen auf E.T.s 'Nach Hause'-Telefonaten entsteht ein vergnügliches Genre-Stück. Voller Spielfreude treibt Kaminski on Air die aberwitzigen Volten des Plots voran: Gestaltwandler dürfen ebenso wenig fehlen wie ein Großaufgebot von Einsatzkräften des Pentagons. Mit ironischen Anspielungen auf E.T.s 'Nach Hause'-Telefonaten entsteht ein vergnügliches Genre-Stück.
Berliner Morgenpost
Anne Peter, 09.11.2010
Verantwortlich für den sogar ungemein unterhaltsamen Paranoia-Verulkungs-Abend 'Es kam von oben' ist Stimmverstell-Virtuose Stefan Kaminski. Seine Live-Hörspiel-Reihe 'Kaminski on air' ist längst Kult, die Fan-Gemeinde wächst. In seinem neuen Hörspiel mischen sich Sci-Fi und 'Casablanca', Katastrophen-Blockbuster und 50er-Jahre-Krimi-Sound. Da blühen Fremdenfeindlichkeit, Kriegstreiberpathos und Atombombenangst, da gibt es Abschnittsbevollmächtigte und einen Sheriff namens Sarrazon. Augenzwinkernd legt Kaminski den realen Untergrund unserer Kino-Phantasien frei und nimmt deren ideologische Schwarz-Weiß-Malerei hops. Verantwortlich für den sogar ungemein unterhaltsamen Paranoia-Verulkungs-Abend 'Es kam von oben' ist Stimmverstell-Virtuose Stefan Kaminski. Seine Live-Hörspiel-Reihe 'Kaminski on air' ist längst Kult, die Fan-Gemeinde wächst. In seinem neuen Hörspiel mischen sich Sci-Fi und 'Casablanca', Katastrophen-Blockbuster und 50er-Jahre-Krimi-Sound. Da blühen Fremdenfeindlichkeit, Kriegstreiberpathos und Atombombenangst, da gibt es Abschnittsbevollmächtigte und einen Sheriff namens Sarrazon. Augenzwinkernd legt Kaminski den realen Untergrund unserer Kino-Phantasien frei und nimmt deren ideologische Schwarz-Weiß-Malerei hops.

Außerdem im Spielplan

Heute2425262728293031Februar 12345678910111213141516171819202122232425262728März 12345678910111213141516171819202122232425262728293031
zum 25. Mal
Eine Inszenierung des Jungen DT

2 Uhr 14

von David Paquet
aus dem Frankokanadischen von Frank Weigand
Box
19.00 - 20.15
Ausverkauft
Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Buchvorstellung

Willkommen anderswo – sich spielend begegnen

Theaterarbeiten mit Einheimischen und Geflüchteten
Mit Prof. Dr. Günther Heeg (Universität Leipzig), Moderation: Lutz Hillmann, sowie Studierenden der Leipziger Theaterwissenschaft und Schauspieler_innen des Bautzener Ensembles
Saal
19.30
Eintritt frei
von Einar Schleef
Kammerspiele
20.00 - 21.45