Radar Ost 2021

Kunst in der Risikozone

Ein Gespräch zwischen Ksenia Ravvina, Ada Mukhína, Olga Kulikovskaya mit der Journalistin Gemma Pörzgen

Wenn die Menschen zunehmend gefährdet sind, dann muss die Kunst sich ihnen noch stärker annähern
Es ist nicht die Frage, ob sich Kunst mit Politik befassen sollte, sondern sie ist per se politisch
Wenn die politische Lage in Belarus nicht so schwierig wäre, könnte man fast schon ein positives Fazit ziehen, denn unsere Beziehungen zum Publikum haben sich eindeutig verbessert
Ausschnitt aus der Online-Premiere von "Woyzeck" der belarussischen Theatergruppe Kupalaŭcy
Ada Mukhína in ihrer Performance "How To Sell Yourself To The West" © Eli Börnicke, Julia Milz



Die Arbeiten von Olga Kulikovskaya, Ksenia Ravvina und Ada Mukhína können Sie in in folgenden Programmpunkten sehen: